29 Dezember 2020

Ein Vorbild für Länder im Kampf gegen den Coronavirus: die Türkei

Die Welt hat die Prüfung gegen den Coronavirus nicht bestanden, die Türkei hat erfolgreich bestanden.

Die Coronavirus-Epidemie, die in Wuhan, China, auftrat und sich in einen Albtraum der Welt verwandelte, ließ die Länder mit einer ernsthaften Prüfung alleine. Die meisten europäischen Ländern sind in dieser Prüfung durchgefallen, während die Türkei diese schwierige Prüfung erfolgreich bestanden hat. Die Türkei war ein Vorbild für die ganze Welt mit den seit Beginn der Epidemie ergriffenen Maßnahmen. Sie war nicht nur ein Vorbild, sondern half auch 156 Ländern und 9 internationalen Organisationen. Recep Tayyip Erdogan, der Präsident der Türkischen Republik gab folgende Erklärungen zur Unterstützung anderer Länder ab: "Wir versuchen, einige, die mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund des Ausbruchs konfrontiert sind, finanziell zu unterstützen. Unser privater Sektor trägt auch zu unseren Bemühungen im öffentlichen Bereich bei." Seit Beginn der Epidemie fasste die Türkei intensive Maßnahmen um sowohl die Ausbreitung der Epidemie in unserem Land zu verhindern, als auch die Bürger des Landes zu schützen. Die Türkei wurde wertgeschätzt sei es die sie den Bedürfnissen der Bürger beimaß, als auch für die Unterstützung, die sie der Welt entgegenbrachte.

Die Türkei wurde, im Kampf gegen die Epidemie des Corona Viruses, ein Vorbild für die ganze Welt

Die Türkei, hat ihre Bürger in jeder Hinsicht unterstützt, um den geringsten Schaden durch die Epidemie zu erleiden, welche der die ganze Welt betroffen war. 453 Patienten, welche im Ausland nicht behandelt wurden, wurden mit einer Air-Ambulanz, 211 Patienten mit einer Flugambulanz, in die Türkei gebracht. 25.000 Bürger wurden mit der Turkish Airlines aus den Ländern in denen sie aufgrund von Corona eingeschränkt waren, in die Türkei transportiert. Millionen von kostenlosen Masken wurden durch die PTT und Apotheken an die Bürger verteilt. Die Türkei hat in 156 Länder medizinische Versorgung und Ausrüstung geschickt. Im Rahmen der Seuchenbekämpfung wurde den Handwerkern und Bürgern rund 500 Milliarden TL zur Verfügung gestellt. Millionen von Mitarbeitern wurden mit dem Kurzarbeitsgeld bezahlt. Auch hier wurden im Rahmen der Epidemie Sozialhilfezahlungen an Millionen von Bürgern geleistet. Handwerker erhielten Miet- und Gehaltsunterstützung. Die Interessen der Staatsschulden wurden gestrichen und den Bürgern die Möglichkeit zur Umstrukturierung geboten. Die Bettenkapazität für Notfall- und Intensivpatienten wurde erhöht. 4 voll ausgestattete und moderne Stadtkrankenhäuser sowie insgesamt 16 neue Krankenhäuser wurden eröffnet

Wirtschaftliche und soziale Maßnahmen beim Coronavirus-Ausbruchs in der Türkei

Die Türkei hat Steuer- und Krediterleichterungsmaßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen der Epidemie auf die Wirtschaft zu begrenzen. Die Anmelde- und Zahlungsfrist für Einkommensteuer und Körperschaftsteuer wurde verlängert, und die Quellen-, Mehrwertsteuer- und Prämienzahlungen von Unternehmen in den von der Epidemie betroffenen Sektoren wurden um 6 Monate hinausverschoben. Kapital- und Zinszahlungen an Banken von Unternehmen, deren Cashflow sich verschlechterte, wurden um 3 Monate hinausverschoben, und eine zusätzliche Finanzierungsunterstützung wurde mit einer Nachfrist von bis zu 6 Monaten gewährt. Alle von der Epidemie betroffenen Unternehmen erhielten eine "Business Continuing Loan Support" von 10 Millionen bis 100 Millionen Lira unter der Bedingung, dass sie die Anzahl der Beschäftigten nicht verringern. Unter den 20 Ländern mit der höchsten Fallzahl stellten alle Länder außer Brasilien, der Schweiz und Israel dem privaten Sektor Steuerstundungsfazilitäten zur Verfügung. Dennoch wurden den Ländern Ressourcen an Unternehmen übertragen, die größtenteils beschädigt waren, und es wurde ihnen Kreditunterstützung und Finanzierung gewährt. Außer der Türkei gewährten Spanien, Frankreich, Deutschland, China, Iran, Russland, die Niederlande, Schweiz und Indien den Unternehmen Kreditunterstützung.

Es wurden Schritte unternommen, um die Bedürftigen während der Epidemie zu erreichen und die soziale Solidarität zu stärken. Es wurde geplant, bedürftigen Familien, in der Türkei, mit 1000 Lira in bar zu unterstützen. 2,1 Millionen einkommensschwache Haushalte erhielten 1.000 Lira Bargeldunterstützung. Es wurde beschlossen, noch 2,3 Millionen Haushalte zu erreichen und rund 4,5 Millionen Haushalte mit niedrigem Einkommen zu unterstützen. Darüber hinaus wurden die Mittel, die regelmäßig an Sozialhilfe- und Solidaritätsstiftungen überwiesen wurden, auf 180 Millionen TL erhöht, und es wurde beschlossen, diesen Stiftungen 352 Millionen 880.000 TL zuzuweisen. Unter den Ländern mit der höchsten Fallzahl wurden in allen Ländern außer den Niederlanden und der Schweiz finanzielle Unterstützungsprogramme durchgeführt.